Training für Katzen

Gerade Rassekatzen und hier die Katzen aus den Naturrassen sind von ihrem Wesen her meist sehr menschenbezogen. Sie sind immer daran interessiert, was ihre Menschen machen, legen sich in ihre Nähe, beobachten, was sie machen oder suchen sich dort einen Schlafplatz, wo ihre Dosenöffner aktiv sind.

Leider hält sich nach wie vor die Meinung, dass man Katzen nicht trainieren kann. Es wird behauptet, das Training von Katzen scheitere an ihrer Selbstständigkeit. Sie lassen sich nun mal nicht gern etwas sagen.

Klickertraining

Dabei kommt es auch bei Katzen darauf an, wie man ihnen etwas sagt. Katzen lassen sich auch gerne loben. Wenn das Lob dann nicht nur aus anerkennenden Worten, sondern aus Streicheleinheiten oder gar einem Leckerchen besteht, sind auch Katzen daran interessiert. Natürlich kann man keine Katze mit leckeren Sachen locken, wenn sie satt ist. Möchte man also mit einem Klickertrainig beginnen, sollte die Katze zumindest leicht hungrig sein. Nun benötigt man einen Klicker und etwas sehr Leckeres, wie Leberwurst. Beides kann man günstig in einem Tiergeschäft kaufen.

„Köpfchen“-Training

Die erste Übung besteht lediglich darin, zu klickern und der Katze direkt danach ein ganz kleines Stückchen der Leberwurst zu geben. Sie soll die Verbindung zwischen Leberwurst und Klicker herstellen.

Als nächstes kann man eine Geste, die die Katze meist schon freiwillig macht, trainieren: Hält man der Katze ein Hand hin, drückt sie gerne den Kopf daran. Dazu hält man die Hand in die Höhe des Katzenkopfs, sagt einen Befehl, zum Beispiel „Köpfchen!“ und wartet, bis die Katze mit ihrem Kopf die Hand berührt. Sobald sie das macht, klickert man und gibt ihr ein wenig Leberwurst.

Das wird ein paarmal wiederholt und das Klickertraining ist für diesen Tag beendet. Wenn die Katze verstanden hat, was sie bei dem Befehl machen muss, kann man langsam Leberwurst und Klicker ausschleichen. Aber natürlich muss die Katze immer wieder mal für ihre Taten gelobt werden, damit sie weiterhin Freude an dem Training hat.